Alle Jahre wieder …

Sonntag, 6. Dezember 2009, 15.38 Uhr

… kursieren die Urban Legends über absichtlich platzierte, aidsinfizierte Spritzen. Das liest sich etwa so:

Dies hat sich in einem Kino in Köln ereignet. Vor einigen Wochen hat sich in einem Kino eine Person auf etwas Spitzes gesetzt, das sich auf einem der Sitze befand. Als Sie sich wieder aufgerichtet hat, um zu sehen, um was es sich handelte, da hat sie eine Nadel gefunden, die in den Sitz mit einer befestigten Notiz gestochen war: „Sie wurden soeben durch das HIV infiziert“.

Und so weiter. Als Quelle wird eine Polizeidienststelle genannt. Nun traut man der Beamtenprosa ja so einiges zu, aber schon die eigenartig unbeholfenen Formulierungen, die umständliche Grammatik und das groß geschriebene „Sie“ deuten auf einen Nicht-Muttersprachler hin und sollten misstrauisch stimmen. Wirft man den Text Google vor, sorgen bereits die ersten beiden Treffer für Klarheit:

Die Aidswarnung ist eine klassische Urban Legend: Kursiert seit Jahren und ist schon längst als Hoax klassifiziert.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: