Bestechend

Donnerstag, 17. August 2006, 11.39 Uhr

Bestechen und bestochen werden. Ein Geben und Nehmen. Nur – wer nimmt, wer gibt?

Sparkassen-Chef soll bestochen haben

titelt Die Welt. Das liest sich zwar gut und passte in der Druckausgabe auch schön in die Randspalte, in der man die Meldung untergebracht hatte – allein, es ist, wie der Fortgang der Meldung lehrt, falsch. Der Mann soll nicht bestochen haben, sondern worden sein:

Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt […] wegen des Verdachts der Bestechlichkeit. […] In der vergangenen Woche sei eine anonyme Anzeige […] eingegangen. Darin werde behauptet, der Manager habe einer Firma für den Bau seines Gartens rund 40 000 Euro weniger gezahlt, als die Arbeiten wert gewesen seien.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: