Blogparade: So verstau’ ich meine Bücher

Samstag, 14. März 2009, 18.48 Uhr

Das Blog „Read it“ hat eine „Blogparade“ ins Leben gerufen, bei der man beschreiben und möglichst auch zeigen soll, wie und wo man seine Bücher verstaut. Nun denn.

Der größte Teil meiner Bücher steht in meinem Arbeitszimmerchen, das dadurch ziemlich gefüllt wird, ich sitze hier an meinem MacBook gewissermaßen unter Büchern. Um mich herum stehen acht 2,26 m hohe Ivar-Regale mit jeweils sieben bis neun Regalböden. Im Flur stehen fünf Ivars, im Wohnzimmer noch mal drei (dort stehen die überformatigen Bände und Folianten).

Als ich hier eingezogen bin, konnte ich mir den Luxus leisten, die Bücher einreihig aufzustellen, aber die Zeiten sind lange vorbei. Inzwischen führt an einer zweireihigen Anordnung kein Weg mehr vorbei.

Früher hatte ich die Bücher nach dem Geburtsdatum der Autoren sortiert, aber bei einem Umzug habe ich den Karteikasten verschmissen und bin wieder zur traditionellen Ordnung zurückgekehrt (obwohl ich nicht ausschließen möchte, dass ich sie eines Tage wieder chronologisch ordne).

Belletristik und Philosophie stehen bunt durcheinander; einzelne Sachgebiete wie Psychologie / Psychoanalyse, Geisteswissenschaften, Film oder Zeitgeschichte stehen separat, sind in sich aber wieder nach Autoren sortiert. In Küche, Schlafzimmer und Bad liegen Bücher einzeln und ungeordnet herum.

Wie viele Bücher ich habe, weiß ich nicht, es sind schätzungsweise um die 5.000. Seit ein paar Monaten bin ich dabei, die Bände wenigstens rudimentär zu erfassen, aktuell bin ich allerdings erst beim Buchstaben „H“, mein letzter Eintrag ist zu Wilhelm Hauff:

  • Sämtliche Werke. 2 Bände. Magnus 1981
  • Lichtenstein. Reclam o. J.
  • Werke. 4 Bände. Bibliographisches Institug o. J. [1891]
  • Der Mann im Mond. Schwabenverlag 1983
  • Wilhelm Hauff und der Lichtenstein. Marbacher Magazin 18/1981.

(via Klassikerforum)


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Keine Kommentare zu „Blogparade: So verstau’ ich meine Bücher“