Dr. May erklärt die Welt (17): Wovon ein Laie keine Ahnung hat

Montag, 16. März 2015, 21.40 Uhr

Konnten wir den beabsichtigten Umweg nicht auch nach Norden machen? Allerdings; aber dann hätten wir später beim Anschleichen, wobei wir die südliche Richtung einhalten mußten, die Sonne seitlich vor uns gehabt; so wie wir aber jetzt ritten, bekamen wir sie in den Rücken und konnten nicht geblendet werden. Es giebt eben bei solchen Erlebnissen so vieles zu bedenken und zu berücksichtigen, wovon ein Laie keine Ahnung hat.

Karl May, Satan und Ischariot I (1896/1897)

Weitere Welterklärungen von Dr. May.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

2 Kommentare zu „Dr. May erklärt die Welt (17): Wovon ein Laie keine Ahnung hat“

Rüdiger Wick schrieb am 20. März 2015, um 16.48 Uhr

Ich habe bei dieser neckischen Sammlung des öfteren Mal das Problem, daß ich nicht weiß so recht weiß wo der Witz sein soll … oder präziser, wo er sein SOLL weiß ich schon, aber ich sehe ihn dort nicht so recht …

Nun gut, statt „Laie“ hätte er vielleicht besser z.B. „Unerfahrener“ geschrieben. Und ansonsten wäre vielleicht noch einzuwenden, daß May in der Tat mal so, aml so argumentiert, je nachdem wie es ihm gerade paßt, so in etwa wie Herr Jauch bei „Wer wird Millionär“, bei allem Charme und Witz, bei aller Schlagfertigkeit, Jauchs Argumentation ist oft indiskutabel löcherig … mal so herum und mal so herum …

Von diesen beiden Einwänden abgesehen ist zu dem Zitat nur zu sagen: so ist es, ja …

(aber die Mentalitäten, Wahrnehmungsweisen usw. sind halt verschieden. Da kann man nichts machen.)

Rüdiger Wick schrieb am 20. März 2015, um 16.50 Uhr

Da haben sich beim Tippen und Feilen 🙂 Fehler eingeschlichen; also noch einmal richtig:

Ich habe bei dieser neckischen Sammlung des öfteren mal das Problem, daß ich nicht so recht weiß wo der Witz sein soll … oder präziser, wo er sein SOLL weiß ich schon, aber ich sehe ihn dort nicht so recht …

Nun gut, statt “Laie” hätte er vielleicht besser z.B. “Unerfahrener” geschrieben. Und ansonsten wäre vielleicht noch einzuwenden, daß May in der Tat gern mal so, mal so argumentiert, je nachdem wie es ihm gerade paßt, so in etwa wie Herr Jauch bei “Wer wird Millionär”, bei allem Charme und Witz, bei aller Schlagfertigkeit, Jauchs Argumentation ist oft indiskutabel löcherig … mal so herum und mal so herum …

Von diesen beiden Einwänden abgesehen ist zu dem Zitat nur zu sagen: so ist es, ja …

(aber die Mentalitäten, Wahrnehmungsweisen usw. sind halt verschieden. Da kann man nichts machen.)