Finden Sie das etwa komisch?

Dienstag, 2. Mai 2006, 0.30 Uhr

Ach Du meine Güte:

Das Vorwort zu seiner kleinen Philosophie des Humors schrieb er am 11.11., die Verabredung zum Interview erfolgte am 1. April. Hat man es bei Manfred Geier also mit einem Scherzbold zu tun? Im Gegenteil: Der Autor nimmt sein Thema ernst, als Philosoph und als Sprachwissenschaftler.

Gut möglich, dass nur der Spiegel Online so blöde ist wie dieser Einstieg klingt, aber die Chancen, dass man um einen Humorautor, der sein Vorwort, haha, auf den 11.11. datiert – denn geschrieben hat er das vermutlich an einem ganz anderen Tag – doch eher einen großen Bogen machen sollte, stehen nicht schlecht. Ich habe jedenfalls nach diesem Absatz die Lektüre des Artikels beendet und warte jetzt geduldig darauf, dass sich Hans Mentz der Sache annimmt.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: