Finger weg von Simyo!

Samstag, 28. Februar 2009, 19.34 Uhr

Mitte 2005 habe ich mir, Gelegenheitstelefonierer, der ich bin, eine Simyo-Karte zugelegt. Im März 2008 habe ich mir ein iPhone gekauft, seither wurde die Simyo-Karte nicht mehr benutzt. Aber da ich noch 11,65 Euro Guthaben bei Simyo habe, habe ich die Karte aufgehoben. Kann man ja immer mal gebrauchen, dachte ich. Ja, denkste: „Ihre Zeit mit simyo läuft ab!“ plumpste mir da jüngst eine Mail von Simyo ins Postfach.

Hallo Giesbert Damaschke,

bereits seit einigen Monaten haben Sie Ihr simyo Guthabenkonto nicht mehr aufgeladen. Bitte beachten Sie, dass deshalb in Kürze Ihre SIM-Karte mit Ihrer simyo Rufnummer 0163-xxxxxxx inaktiv geschaltet wird.

Selbst wenn diese noch über Guthaben verfügt: Ihr Guthaben können Sie dann nicht mehr vertelefonieren!

Ist ja reizend – mein Guthaben löst sich also einfach in Luft auf? Aber Simyo weiß Rat:

Führen Sie daher bitte innerhalb der nächsten 2 Wochen eine Aufladung Ihrer simyo SIM-Karte durch.

Wie bitte? Ich soll euch noch ein paar Euro rüberschieben, die ihr dann ohne den Hauch einer Gegenleistung einfach mal einsacken könnt? Sonst geht’s euch gut, ja?

Natürlich wissen die, dass diese Gaunerei in der Vergangenheit vor Gericht abgestraft wurde, aber natürlich wissen sie auch, dass man wegen Elfeurofünfundsechzig vielleicht nicht unbedingt vor Gericht zieht, sondern das Geld fluchend fahren lässt.

Aber hier im Blog, hier will ich wenigstens andere davor warnen, auf diesen Laden hereinzufallen: Finger weg von Simyo!

(angeregt durch Andreas Winterers Blog-Posting „Warum ich von Simyo abrate“)


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Keine Kommentare zu „Finger weg von Simyo!“

Tobias Claren schrieb am 26. August 2009, um 11.10 Uhr

Gibt es irgend einen Trick weniger als 15 Euro einzuzahlen?
Ansonsten
Ist es richtig dass man über e-Plus weniger überweisen kann?
Ich erinnere mich an private Berichte nach denen Geld an e-Plus ab einem Cent bei Simyo landet wenn die Rufnummer von Simyo ist.
Gibt es dazu eine Anleitung? Bankverbindung usw..
Ich wollte auch eine Simyo-Karte in einem GPS-Peilgerät einsetzen. Da damit aber nie telefoniert wird, wäre das Wahnsinn.

Alles Quatsch!

1. Wenn man sein Handy nicht auflädt, wozu hat mans dann. Restguthaben auf ner Sim Karte die inner Schublade liegt, verfällt bei ALLEN Anbietern, das weiß man doch.

und 2. per ÜBERWEISUNG auf das simyo Bankkonto mit deiner Handynummer im Verwendungszweck kann man einen beliebigen Betrag überweisen, der dem Handy als Aufladung gutgeschrieben wird. Dann überweist man halt alle 3 Monate EINEN EURO – wer wird denn deshalb gleich heulen?

abgesehen von alledem find ichs unfair eine simkarte aufzubewahren die nicht genutzt wird und damit eine Rufnummer zu blockieren. dann soll man eben Kündigungshelfer starten und kriegt sein Guthaben ausgezahlt.

ZERONE ist doof! schrieb am 11. Januar 2011, um 0.08 Uhr

Och wie unfair einfach nicht mit seinem Handy zu telefonieren und dann auch noch ne Nummer zu blockieren, oh wie gemein. Außerdem ist telefonieren ja so cool und jeder der nicht 500€ pro monat auf der rechnung stehen hat ist sowieso ein kontaktgestörter asexueller spinner! Ja voll ey, telefonieren ist doch supi immer quatschen macht ja soviel spaß oder smsen ist auch prima, aber jetzt muss ich erst mal wieder rtl2 gucken gehen, weil ist ja auch fun.