Foto-Markierung bei Twitter einstellen

Samstag, 29. März 2014, 16.39 Uhr

Über Nacht, ohne Vorankündigung, ohne Rückfrage und ohne die Anwender darüber zu informieren, hat Twitter eine neue Funktion freigeschaltet, die zumindest bei mir nicht unbedingt auf Begeisterung stößt: ab sofort kann man andere Twitter-Nutzer in Fotos „taggen“, also markieren, und so auch bei Personen, die das vielleicht gar nicht möchten, eine Verbindung zwischen Gesicht und Namen herstellen. Das konnte man bislang natürlich auch – schließlich kann jeder jeden fotografieren und das Bild mit Namen bei Twitter hochladen – aber jetzt ist es ein Bestandteil der Twitter-Funktionalität und die Verbindung „Foto – Name“ landet in der Twitter-Datenbank.

Das Feature scheint erst nach und nach aktiviert zu werden (zumindest bei meinem Account habe ich aktuell noch keine Möglichkeit, eine Person auf einem Foto gezielt zu markieren), wird aber wohl in den nächsten Tagen im Interface auftauchen. Schon jetzt aber kann und sollte man die Einstellung von „Sicherheit und Datenschutz“ kontrollieren. Denn standardmäßig ist das neue Feature aktiviert – jeder kann jeden auf Fotos taggen. Wer das nicht möchte, sollte im Abschnitt „Privatsphäre > Foto-Markierungen“ die Einstellung entsprechend ändern. Die Änderungen werden erst übernommen, wenn man explizit auf „Änderungen speichern“ klickt und sich mit einem Twitter-Kennwort authentifiziert.

Twitter Einstellungen Foto-Markierungen

Das neue Foto-Feature mag ja ganz lustig sein und vielleicht hat Twitter mit seiner Ankündigung „Photos just got more social“ ja sogar recht – ich hätte mir allerdings gewünscht, über einen derartigen Eingriff informiert worden zu sein. Aber leider scheint man sich bei Twitter immer häufiger an Facebook zu orientieren – wir werden wohl in Zukunft immer mal wieder damit konfrontiert werden, dass Twitter an den zentralen Einstellungen des Dienstes herumschraubt und Änderungen automatisch aktiviert. Schade.