GEZ-Mythos

Montag, 22. Februar 2010, 15.44 Uhr

Der Artikel über das Schreiben der GEZ für den Hund „Orlando Henne“ (zu dem das im vorherigen Beitrag gezeigte Foto gehört) enthält übrigens einen der hartnäckigsten Mythen zur GEZ:

Mittlerweile dämmert es den beiden, dass es besser wäre, denn Irrtum rasch aufzuklären. Denn die GEZ ist erfahrungsgemäß hartnäckig.

Da muss man überhaupt nichts aufklären und so hartnäckig ist die GEZ auch nicht. Denn sie kann und darf weniger, als so mancher zu meinen scheint.

Die GEZ schickt zwei, drei Schreiben, in denen man aufgefordert wird, Rundfunkempfangsgeräte anzumelden, dann ist gut. Das wiederholt sich alle paar Monate, aber mehr kommt da nicht. Diese Schreiben kann man getrost wegwerfen und vergessen, das hat keine Konsequenzen (wenn man keine meldepflichtigen Geräte betreibt, versteht sich).


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: