GPS in New York

Samstag, 10. März 2007, 13.27 Uhr

Die New Yorker Taxis sollen mit GPS-Systemen ausgerüstet werden, was die New Yorker Taxifahrer gar nicht gut finden, schreibt Engadet. Die Geräte sollen nämlich nicht beim Fahrer, sondern hinten bei den Fahrgästen installiert werden. Damit die den Fahrer kontrollieren können? Ach wo, damit man ihnen Commercials vordudeln und der Kunde gleich per Kreditkarte ordern kann. Ansonsten wird das GPS-Signal benutzt, um Anfang und Ende einer Fahrt zu protokollieren. Da fehlt doch was, meinen Sie? Richtig – die Navigationshilfen, um deretwillen man normalerweise ein GPS-System installiert. Aber normal ist nicht New York:

The real kicker is that they totally dropped the ball on any sort of navigational support. Hello? Spending major cash on new taxi-gadgets with GPS technology should, first and foremost, mean we no longer have to tell clueless drivers how to get around the city. At least we’ll have the „entertainment with commercials“ to distract us while taking the scenic route.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: