Der Herr Ziercke und die öffentliche Debatte über die Online-Durchsuchung

Samstag, 1. März 2008, 18.54 Uhr

Die Online-Durchsuchung selbst macht mir keine Angst. Zumindest nicht, solange ich kein plausibles Szenario kennen gelernt habe, wie eine solche Durchsuchung sinnvoll funktionieren soll. Nein, Angst machen mir schon eher die zu erwartenden Kollateral-Schäden, wie sie etwa der BKA-Chef Jörg Ziercke schon mal im Spiegel-Interview ankündigt:

Klar ist, dass die öffentliche Debatte über die Online-Durchsuchung und deren Technik jetzt ein Ende haben muss.

Doch, das meint der ernst.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Ein Kommentar zu „Der Herr Ziercke und die öffentliche Debatte über die Online-Durchsuchung“

[...] hat Giesbert recht, ein plausibles Szenario, wie eine solche Durchsuchung sinnvoll funktionieren soll, gibt es nicht nur wird es so schnell nicht [...]