Wie der Kindle Bücher sortiert

Freitag, 25. November 2011, 16.10 Uhr

Wer mehr als nur eine Handvoll Titel auf seinem Kindle gespeichert hat, kennt das Problem. Auf eine Bildschirmseite passen 10 Einträge, spätestens ab 30 oder 40 Büchern wird die Suche nach einem bestimmten Buch etwas lästig. Ich habe aktuell rund 200 Bücher auf dem Gerät, laut Amazon passen rund 1.400 drauf (was nach meiner Schätzung auch hinkommt). Wir schafft man da Ordnung in seiner digitalen Bibliothek?

Die Antwort lautet: Sammlungen. Eine Sammlung ist eine Art Ordner, in dem die Titel sortiert werden können. Anders als ein Dateiordner auf der Festplatte verwaltet eine Sammlung jedoch nicht die Dateien selbst, sondern speichert lediglich Verweise auf diese und entspricht eher einer Wiedergabeliste eines Medienplayers. Es ist daher auch möglich, einen Titel in verschiedenen Sammlungen aufzuführen. Ich benutze aktuell zum Beispiel nicht nur Sammlungen zu Genres und Autoren (etwa „Klassiker“, „Krimi“, „Karl May“), sondern zusätzlich „Gelesen“ (für alle Bücher, die ich auf dem Kindle gelesen haben) und „Aktuell“ (für Bücher, die ich aktuell lese oder in naher Zukunft lesen möchte).

Sammlungen sorgen schnell für deutlich mehr Übersicht, aber die Sache hat einen kleinen Haken. Innerhalb einer Sammlung kann man nach „Zuletzt verwendet“, „Titel“ und „Autor“ sortieren. Diese Sortierung gilt für alle Sammlungen. Und damit beginnen die Probleme.

Wenn man in einer Sammlung mehrere Titel eines Autors verwaltet, scheint der Kindle die Titel in einer willkürlichen Reihenfolge zu sortieren, die sich nicht beeinflussen lässt. Das sieht etwa so aus:

Sortierreihenfolge Kindle

Sortierung nach Autor, eindeutig – aber wie werden die Titel sortiert?

Nach ein paar Versuchen habe ich endlich verstanden, wie die Titel sortiert werden, nämlich in der umgekehrten Reihenfolge, in der sie auf den Kindle kopiert werden (first in, last out). In diesem Beispiel habe ich also Kellers „Züricher Novellen“ nach „Die Leute von Seldwyla“ auf den Kindle kopiert, weshalb sie, alphabetisch falsch, vor diesen eingeordnet werden.

Legt man nun für einzelne Autoren, von denen man relativ viele Titel auf dem Kindle gespeichert hat, eine eigene Sammlung an und hat als allgemeine Sortierung „Autor“ gewählt, herrscht in der Sammlung ein veritables Durcheinander.

Hier hilft nur eins: man muss die Sortierreihenfolge vorübergehend von „Autor“ in „Titel“ ändern. Möchte man, dass eine Werkausgabe nicht nach Titeln, sondern nach Abteilung / Band sortiert wird, dann muss man den Dateinamen bzw. den Sortiertitel der Datei entsprechend benennen.

Beispiel: Ich habe auf dem Kindle rund 50 Bände der Karl-May-CD, die sich an der Bandeinteilung der historisch-kritischen Werkausgabe orientiert. Hier ist etwa „Winnetou I“ der Band 12 in der Abteilung IV. Der Sortiertitel muss also etwa „412 Winnetou I“ lauten, damit der Kindle den Band in der Sortierung nach Titeln korrekt sortiert:

Sortierung May Kindle Sortierung May Kindle

Bei der Sortierung nach Autornamen (links) werden die Titel bunt durcheinander gewürfelt, damit sie wie gewünscht angezeigt werden (rechts), muss man zum einen in Calibre (oder einer ähnlichen Software) den Sortiertitel in der gewünschten Form eintragen und zum anderen die Sortierung der Sammlung von Autor auf Titel ändern.

Zur entsprechenden Anpassung der Titel benutzt man am besten wohl Calibre. Calibre übernimmt übrigens den Sortiertitel beim Export der Datei auf den Kindle automatisch auch als Dateinamen.

Das ganze Verfahren funktioniert, ist aber einigermaßen lästig. Ärgerlich ist auch, dass Calibre nicht synct, sondern kopiert und auch nicht immer korrekt erkennt, ob eine Datei nun auf dem Kindle vorhanden ist oder nicht. Mir zeigte das Programm etwa fälschlich an, dass ein Jules Verne Roman bereits auf dem Kindle sei, obwohl es sich bei der Datei auf dem Kindle um eine PDF-Version handelte, während das Buch in Calibre natürlich im Mobi-Format vorlag. Calibre verlangt für Standardaufgaben immer wieder ermüdend oft manuelle Eingriffe. Möchte man etwa einen Tippfehler im Sortiertitel oder beim Autor korrigieren, muss man die Datei in Calibre entsprechend bearbeiten, auf dem Kindle löschen, erneut drauf kopieren und unter Umständen in die gewünschte Sammlung verschieben.

Schöner wäre es, wenn Amazon eine iTunes-ähnliche Software zur Verwaltung von Kindle-Inhalten bereit stellen würde, in der man seine Änderungen und Sortierungen vornimmt, wobei sich dann die Software darum kümmert, dass diese Änderungen allesamt vom Kindle übernommen werden. Aber man kann halt wohl nicht alles haben.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

7 Kommentare zu „Wie der Kindle Bücher sortiert“

matthias schrieb am 25. November 2011, um 16.39 Uhr

“Schöner wäre es, wenn Amazon eine iTunes-ähnliche Software zur Verwaltung von Kindle-Inhalten bereit stellen würde, in der man seine Änderungen und Sortierungen vornimmt, wobei sich dann die Software darum kümmert, dass diese Änderungen allesamt übernommen vom Kindle werden. ”
ja, schöner wäre das auf jeden fall. aber amazon hat beim kindle ja eh offenbar nicht viel wert auf gute benutzbarkeit gelegt …
für calibre gibt es übrigens ein nützliches plugin: “kindle collections”. damit kann man die sammlungen schon am computer vorbereiten (per tag z.b.). das erfordert beim synchronisieren aber auch wieder handarbeit. und einen neustart des kindle.
alles nicht so einfach wie ein echtes buchregal ;-)

Giesbert Damaschke schrieb am 25. November 2011, um 16.46 Uhr

Kindle Collections habe ich ausprobiert, hat mir meine Sammlungen zerschossen ;-). Entweder bin ich zu blöd dazu oder das Plugin ist mit dem jüngsten Kindle nicht kompatibel. Der Neustart tut ein übriges, um es lieber nicht einzusetzen ;-).

(den blöden Wortdreher im letzten Satz habe ich mal rasch korrigiert)

Philipp schrieb am 16. Dezember 2011, um 13.43 Uhr

Warum denn der Genitiv-Apostroph (Giesbert’s Kindle) – ist doch nicht Zettel’s Traum? ;-)
Beckmesserische Grüße!

Giesbert Damaschke schrieb am 27. Dezember 2011, um 12.30 Uhr

Den Apostroph setzt Amazon automatisch. Aber man kann den Namen ändern. Sollte ich vielleich mal tun 8-).

Connie schrieb am 8. Juni 2012, um 15.57 Uhr

Moin!

Ich bin gerade dabei, meine Kindle-Bücher zu sortieren in Collections, und bin dabei auf eine interessante Möglichkeit gestossen,die ich gerade austeste:

es gibt Plugins für Calibre
da gibt es ein Kindle Collections Plugin
dann gibt es noch ein Reading-List-Plugin,

http://www.mobileread.com/forums/showthread.php?t=134856

damit kann man doch wieder Calibre und das Kindle synchronisieren. Ich teste es gerade, mal sehen wie es funktioniert

Claudia schrieb am 31. Juli 2012, um 13.00 Uhr

Hallo,
ich bin sehr glücklich, zufällig auf diesen Post gestoßen zu sein und werde mir einige Tipps zu Herzen nehmen.
Was mich noch interessiert, wofür ich aber nirgends im Netz Antworten gefunden habe, ist, ob man sein Inhaltsverzeichnis, meinetwegen auch die einzelnen Sammlungen, exportieren bzw. ausdrucken kann, um einen Offline-Index vom Kindle zu haben, was so alles drauf ist etc.
Ne Idee???

Viele Grüße,
Claudia