… is now following you on Twitter!

Sonntag, 29. Juni 2008, 19.43 Uhr

Mitte Januar 2007 machte mich mein Bürokollege auf Twitter aufmerksam, am 20. Januar 2007 verschickte ich meine erste Meldung. Twitter war am Anfang ganz witzig, dann wurde es eher nervig, dann habe ich es bleiben lassen. Am 23. Februar 2007 ging mein letztes regelmäßiges Twitter-Update auf Reisen. In den folgenden 16 Monaten gab es fünf Test-Updates von mir, das war’s.

Doch Twitter scheint erst jetzt angekommen zu sein, jedenfalls taucht der Dienst immer häufiger auf, bei Gesprächen im Freundes- und Bekanntenkreis ebenso wie in der Berichterstattung der Presse. Und natürlich bekomme ich immer häufiger Meldungen, dass dieser oder jener mich nun auf Twitter verfolge. (Darunter sind dann auch Leute, von denen ich noch nie etwas gehört habe, die ich nicht kenne und auch nicht kennen lernen möchte. Mir ist nicht so ganz klar, was das soll, aber im Zweifelsfall sind das wohl Spammer.)

Also habe ich heute ein paar zaghafte Versuche gemacht, via iPhone zu twittern. Aber das ging nachhaltig schief. Zuerst habe ich eine Testnachricht an die angegebene SMS-Nummer geschickt. Dann habe ich meine alte Handy-Nummer im Twitter-Profil gelöscht. In der Zwischenzeit traf eine Meldung von Twitter-Server ein, ich möge mich doch bitte mit meinem Namen identifzieren. Das habe ich getan (wobei ich davon ausging, dass mein Realname gemeint war, nicht mein Twitter-Account). Anschließend ging ich daran, meine iPhone-Nummer als mobiles Device für Twitter registrieren zu wollen – und wurde abgewiesen:

Twitter Meldung

Interessanter Sprachmix, trotzdem Unsinn.

Diese unsinnige Behauptung erhellt ihre Bedeutung, wenn man sich diese Twitterseite ansieht: Durch die Eingabe meine Namens wurde ein neuer Twitteraccount angelegt, dem nun meine iPhone-Nummer zugeordnet ist.

Tja, da habe ich mich, mit kräftiger Unterstützung von Twitter, wohl selber ausgeknockt. Ich könnte natürlich nun versuchen, den versehentlich angelegten Account löschen zu lassen. Aber noch weiß ich nicht, ob mich Twitter wirklich so sehr interessiert, dass ich mir die Mühe machen möchte.

UPDATE: Das ging ja leichter als gedacht. Auf gut Glück ein „quit“ via iPhone geschickt, schon wurde der (falsche) Account eingefroren und meine Mobilnummer war wieder frei. Jetzt funktioniert es so, wie geplant.