Kleine Nachhilfe für Frauke Petry

Sonntag, 11. September 2016, 13.47 Uhr

Wie Die Welt meldet, möchte Frauke Petry, dass das Wort „völkisch … wieder positiv besetzt ist“. Die Klassifzierung des Begriffs als „rassistisch“ sei eine „unzulässige Verkürzung“. Dumm nur, dass der Begriff immer schon rassistisch/nationalistisch war und positiv nur von Rassisten/Nationalisten und natürlich den Nationalsozialisten benutzt wurde.

Ich glaube, Frau Petry braucht ein klein wenig Nachhilfe. Schauen wir und doch einfach mal in Googles Ngram-Viewer an, wann das Wort seine Blüte hatte:

Google Ngram-Viewer für 'völkisch'

Tja. Das ist ein eindeutig besonders zwischen 1933 und 1945 sehr beliebter Begriff – wie um alles in der Welt soll der heute „wieder positiv besetzt“ werden? Und was weiß das Wörterbuch „NS-Deutsch. ‚Selbstverständliche‘ Begriffe und Schlagwörter aus der Zeit des Nationalsozialismus“ von Karl-Heinz Brackmann und Renate Birkenhauer (Straelen 1988) zu diesem Begriff (S. 194) zu sagen? Das hier:

völkisch
[…] um 1875 aufgekommene Verdeutschung von ‚national‘ mit der Bedeutung: rassisch und „blutmäßig“ bedingt; positiver Gegenbegriff zu dem verachteten Wort „international“ (das meist mit dem Zusatz „jüdisch“ versehen wurde) […] „darum arbeiten völkische und politische Erziehung weniger mit Verstandesübungen als mit Symbolen. Im Hakenkreuz und Hitlergruß, im Glauben an Blut und Boden und an das Dritte Reich stecken bindende Kräfte.“


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: