Metze & Scheffel

Freitag, 11. November 2005, 22.21 Uhr

Den Anmerkungen, die die Herausgeber den Ausgaben unserer Klassiker mit auf den Weg geben, hängt der Ruf an, dem suchenden Blättern die Düpierung folgen zu lassen, weil sie das, was sie erklären sollen, nicht erkären und den Leser statt dessen mit allerlei unnützem Zeug frustrieren.

Ein Musterbeispiel für so eine großtuende, aber nichtsnutzige Anmerkung fand ich nun bei der Lektüre von Johann Gottfried Seumes Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Herausgegeben von Jörg Drews. Frankfurt/M, Leipzig: Insel 2002.

Da beschreibt Seume den Besuch in einer Höhle und es heißt an einer Stelle (S. 74):

Zum Beweis, daß dieser Fluß [in der Höhle] das bei Planina wieder herausströmende Wasser sei, erzählte man mir, man habe vor einiger Zeit hier bei dem Einsturz ungefähr eine Metze Korke hinein geworfen, und diese seien dort in der Bergschlucht wieder zum Vorschein gekommen.

Eine Metze Korke. Wieviel mag das sein? Eine Handvoll? Ein Eimer? Schlagen wir’s in den Anmerkungen nach. Da lesen wir auf S. 396:

Metze] Mengenmaß; der 16. Teil eines Scheffels.

Das ist dreist –: dass es sich bei der »Metze« nicht um ein leichtes Mädchen, sondern um ein Mengen- bzw. wohl besser: um ein Hohlmaß handelt, weiß der Leser durch den Kontext, dass es »der 16. Teil eines Scheffels« sei, lässt ihn genau so schlau zurück wie vor dem Nachschlagen.

Zum Glück gibt es den Eintrag Alte Maße und Gewichte in der Wikipedia. Dort erfahren wir, dass das gar nicht so eindeutig und einfach ist, wie die Anmerkung suggeriert, derzufolge man nur noch wissen muss, wieviel ein Scheffel ist (und die also nicht nur unnützes, sondern auch noch irreführendes Zeug vermeldet), sondern dass die Größe einer Metze doch sehr davon abhängt, wo man sich gerade befindet:

Metze
3 Stof = 3,435 l (Preußen)
6,489 l (Sachsen)
37,06 l (Bayern)
61,478 l (Österreich)

Da Seume aus Sachsen stammt, werden es wohl so um die sechs bis sieben Liter Kork gewesen sein, also rund ein Eimer voll.

Was ein »Scheffel« ist, erfährt man auch im genannten Artikel, nämlich »bis 1872 deutsches Hohlmaß für schüttbare feste Körper (z. B. Getreide)«, das je nach Gegend zwischen rund 0,23 und 2,22 hl fasste.