Monster House

Sonntag, 6. April 2008, 2.52 Uhr

Monster House CoverSchade – nach den Trailern hatte ich mir einen amüsanten, ironischen Kinderfilm um ein zum Monster mutiertes Haus erhofft, der an den richtigen Stellen naiv wird und das Geschehen so ernst nimmt, wie es Kinder nun einmal tun. Daraus wurde leider nichts. Monster House ist ein solider, aber leider langweiliger Kinderfilm, der vielleicht Kindern gefallen mag (obwohl ich da so meine Zweifel habe), Erwachsenen, die gerne Kinderfilme sehen, eher nicht. Recht interessant immerhin sind die kleinen Einblicke in den Entstehungsprozess des Films – Monster House wurde komplett von realen Schauspielern in Spezialanzügen und mit jeder Menge Sensorpunkten gespielt, bevor die gefilmten Bewegungspunkte im Computer zum 3D-Animationsfilm gemodelt wurden – , die man sich im im Bonusgefitzel zusammensuchen kann.

 


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Keine Kommentare zu „Monster House“

Danke! Dann kann ich ja froh sein, mir nicht anderthalb Stunden Lebenszeit damit verschenkt zu haben (meine Kids hatten den nämlich ausgeliehen, aber ich konnte ihn nicht ansehen).