Nachrichten mit Emotions

Dienstag, 5. September 2006, 17.53 Uhr

Manchmal fragt man sich ja, wen die Firmen ihre Pressemitteilungen schreiben lassen. Bei Combots z.B. konnte man sich nicht so recht entscheiden, welche Rechtschreibung man denn nun anwendet und hat einfach bunt gemischt und mit eigenen Kreationen angereichert:

… Spass … für Jedermann zur Verfügung … aufwändigem … Schluß … Spass … grosse …

Auch mit der Zeichensetzung nimmt man’s nicht so genau, was als lässliche Sünde noch hingenommen werden könnte, ergäben sich nicht solche Missverständnisse:

Sind beide Freunde online entwickelt […]

sich geht’s dann weiter und man merkt, dass man sich verlesen hat und da ein Komma fehlt.

Doch selbst die sorgfältigste Rechtschreibung nutzt nichts, wenn die Grammatik den Bach runter geht:

Davon konnten sich […] bereits tausende ausgewählte Tester und Trend-Scouts im Rahmen einer limitierten Nutzergruppe überzeugen und haben aktiv zu einer stetigen Produktverbesserung beigetragen.

Besonders apart wird die Sache, wenn sich Deutsch mit englischen Einsprengseln zu Sätzen von betörender Dämlichkeit windet, um in der Schlusskurve den Anschluss zu verpassen:

Jede dieser Verbindungen wird über einen von zahlreichen Characters in höchster Grafikqualität repräsentiert, deren Fähigkeit zu Emotionen eine neue kreative Dimension schaffen und gewohnte Hilfsmittel wie Icons, Smilies oder Grußkarten als steif und veraltet aussehen lassen.

Und um Versprechungen wie diese

Nachrichten … lassen sich mit Emotions versehen

sollte man überhaupt einen Bogen machen.