Fonts in Webseiten einbinden

29. Juli 2014, 23.41 Uhr

Lange Zeit war man im Web in Sachen Schriften darauf angewiesen, dass die benutzten Fonts auf den Computern der Besucher installiert waren – andernfalls griff der Browser auf seine Standardfonts zurück und alle Layoutmühe war für die Katz. Im Laufe der Zeit haben sich so eine Handvoll Fonts als kleinster gemeinsamer Nenner etabliert, allen voran die Arial. Inzwischen ist es allerdings kein Problem mehr, praktisch beliebige Fonts auf Webseiten einzusetzen, die bei Bedarf vom Server nachgeladen werden. [Weiterlesen]

1 Kommentar

Mist (8): Kleines Louis-de-Funès-Special

27. Juli 2014, 14.55 Uhr

Meine Güte, time flies – das letzte Mist-Update ist vom Januar 2013. Da wird es aber Zeit. Und wie es der Zufall will, bietet der 100. Geburtstag von Louis de Funès willkommene Gelegenheit, der Anregung eines Lesers zu folgen und einmal kurz die Nase über diese spezifischen Senk- und Sickergruben deutscher Titelkunst zu halten. Sein riesiges Werk – laut IMDB spielte er in 155 Filmen mit – verspricht da reiche Beute. Und wir werden nicht enttäuscht – atmen Sie schon einmal tief durch, Sie werden es brauchen. [Weiterlesen]

1 Kommentar

Redesign von damaschke.de

26. Juli 2014, 18.02 Uhr

Das letzte Redesign von damaschke.de ist jetzt rund sechs Jahre her – im Web ist das bekanntlich eine Ewigkeit. Kein Wunder, dass der Code hinter der Site veraltet, umständlich, mitunter fehlerhaft und im Ganzen einfach unschön geworden ist. [Weiterlesen]

Keine Kommentare

Freier Dreck für freie Bürger

26. Juli 2014, 17.56 Uhr

Fast hätte ich vergessen, darauf hinzuweisen: Ich hab für heute.de einen kleinen Beitrag zum „Coal Rolling“ geschrieben, das in den USA neuerdings verstärkt auftaucht. Dabei geht es darum, den Dieselmotor eines Trucks möglichst viel Russ durch die Luft pusten zu lassen – als Protest gegen Obama und Umweltaktivisten: Dreck schleudern gegen Obama.

Keine Kommentare

Hörspiele im Internet

8. Juni 2014, 20.23 Uhr

Für ZDF/Hyperland hab ich einen kleine Beitrag zum Thema „Hörspiele im Internet“ geschrieben. Konkret geht es um Radio-Hörspiele, nicht um die unzähligen Produktionen drumherum – das wäre zum einen uferlos, und würde sich zum anderen eher auf Info- und Fanseiten konzentrieren müssen. Mir ging es vor allem um Rundfunkproduktionen, die als Podcast oder MP3 angeboten werden.

Keine Kommentare

Nicht die Anzeigen auf Webseiten sind das Problem …

2. Juni 2014, 14.33 Uhr

… sondern das damit verbundene grenzenlose Tracking der Besucher durch die Werbenetzwerke: so mein kleines Fazit bei ZDF/Hyperland zum Thema Werbeblocker. Ich selbst habe übrigens keinen Anzeigenblocker installiert – ich habe überhaupt nichts gegen Anzeigen auf Webseiten (wenn die Anbieter es übertreiben, dann komme ich halt nicht wieder – so spannend und relevant kann kein Content sein, dass ich dafür übermäßigen Werbedreck in Kauf nehmen würde). Aber ich nutze Ghostery und Click2Plugin. Ghostery hält mir die Trackingscripte vom Leib, Click2Plugin den Flashmist: Und damit verschwinden auch gefühlte 95% aller Anzeigen von den Webseiten. Wenn ich die beiden Tools ausschalte und mal ein paar Standardwebseiten ansurfe, wird es in aller Regel völlig unerträglich. Weiß der Geier, an was die Leute beim Design ihrer Websites denken: an ihre Besucher jedenfalls nicht.

Keine Kommentare

Fußball und Nazis passen einfach nicht zusammen

22. Mai 2014, 16.53 Uhr

Das ist doch mal ein hübsches Video, das mein Lieblingsverein da hat produzieren lassen:

Keine Kommentare

Netflix kommt – na und?

21. Mai 2014, 13.32 Uhr

So, nach vielen Gerüchten ist es jetzt offiziell: Netflix kommt nach Deutschland. Dazu habe ich beim ZDF/Hyperland einen kleinen Kommentar geschrieben. Fazit: zu spät, interessiert keinen mehr und letztlich hängt alles an den Lizenzen – und da steht Netflix hierzulande vor dem gleichen Problem wie alle anderen Anbieter.

Netflix in Deutschland: Die Ersten werden die Letzten sein
Nun ist es also amtlich: Netflix, der Pionier und weltweite Marktführer unter den Streaming-Anbietern, kommt nach Deutschland. Fragt sich nur: wen interessiert das denn noch?

Ich konnte das im vorgegebenen Format nicht ausführlich erklären, aber das hat ja schon Stephan Lamprecht getan: Warum Netflix in Deutschland scheitern wird.

Keine Kommentare

Hurenkinder, Pixelmatsch und Schlampereien

13. April 2014, 17.45 Uhr

Beim Hyperland-Blog des ZDFs gibt es einen kurzen Text von mir über die grauenvolle Gestaltung von E-Books. Den Screenshot, der da zur Illustration benutzt wurde, stammt vom Kindle Paperwhite und zeigt den Schluss des achten Kapitels von „Harry Potter and the Half-Blood Prince“, wie ihn mir der Kindle präsentiert hat*: [Weiterlesen]

Keine Kommentare

Foto-Markierung bei Twitter einstellen

29. März 2014, 16.39 Uhr

Über Nacht, ohne Vorankündigung, ohne Rückfrage und ohne die Anwender darüber zu informieren, hat Twitter eine neue Funktion freigeschaltet, die zumindest bei mir nicht unbedingt auf Begeisterung stößt: ab sofort kann man andere Twitter-Nutzer in Fotos „taggen“, also markieren, und so auch bei Personen, die das vielleicht gar nicht möchten, eine Verbindung zwischen Gesicht und Namen herstellen. Das konnte man bislang natürlich auch – schließlich kann jeder jeden fotografieren und das Bild mit Namen bei Twitter hochladen – aber jetzt ist es ein Bestandteil der Twitter-Funktionalität und die Verbindung „Foto – Name“ landet in der Twitter-Datenbank. [Weiterlesen]

Keine Kommentare