»Pioneers on content«

Donnerstag, 16. Februar 2017, 13.15 Uhr

Mit dem Umzug des Servers hat auch mein Spamfilter einen kleinen Schluckauf bekommen und muss wohl erst noch lernen, dass er mich mit Mails wie etwa dieser nicht behelligt:

mein Name ist N.N und ich bin für die digitale Media Firma Serpsonic tätig. Wir sind auf der Suche nach Interessanten Seiten wie damaschke.de auf denen wir unsere Arbeit präsentieren können. Wir bieten Gastbeiträge an die professionell geschrieben, informativ, unterhaltsam und einzigartig sind. Mein Angebot ist mit keinerlei Kosten für Sie verbunden, ganz im Gegenteil. Ich würde mich sehr freuen wenn ich Ihr Interesse wecken konnte.

Ah ja. Professionell geschrieben, inklusive Rechtschreib- und Interpunktionsfehler. Ich hab die Seite der Firma mal spaßeshalber aufgerufen. Die sieht genau so aus, wie ich mir das gedacht habe:

Screenshot Serpsonic.com

Sehr viel mehr Inhalt haben die »Pioneers on content« nicht zu bieten, das Blog ist natürlich ebenfalls leer. Ein Blick in den Quelltext zeigt das ganze Elend – das ist eine hastig und fehlerhaft zusammengestoppelte WordPress-Seite, aber immerhin mit einem SEO-Plugin.

Eine WHOIS-Abfrage führt zu einer SEO-Schleuder, die als Adresse den York Science Park, University of York, angibt und ihre – durchaus professionelle – Website mit zwei Fotos schmückt. Die Bildersuche von Google verrät dann, was auf den Fotos zu sehen ist. Natürlich nicht das Firmengebäude der SEO-Schleuder, sondern der Uni-Campus von York und ein Haus von einer Maklerseite, das zum Verkauf steht. Weiter hab ich mich mit dem Dreck dann nicht mehr beschäftigt.

Ich frag mich ja schon, wer auf so etwas hereinfällt. Und womit man bei Serpsonic eigentlich Geld verdient.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: