Pustekuchen

Samstag, 30. Januar 2010, 20.50 Uhr

Ab und an betreibe ich das, was als Vanity- oder auch Egosurfing bekannt ist: Ich gebe meinen Namen in Google ein und schaue nach, was dabei herauskommt. Da findet man mitunter erstaunliches. Zum Beispiel, dass Amazon in den USA zwei Bücher von mir aufführt, die mir bis dato völlig unbekannt waren:

Ein Sachbuch für Schüler? Meinetwegen. Aber einen Radatlas? Zu Mallorca?


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Keine Kommentare zu „Pustekuchen“

Irgendwann kommt es halt doch heraus. 😉