RIAA vs. Nine Inch Nails

Sonntag, 8. April 2007, 13.36 Uhr

Die Band Nine Inch Nails macht nicht gerade Musik, die ich hören möchte. Aber wie sie damit umgeht, das gefällt mir. Da werden komplette Songs im Garageband-Format veröffentlicht, und jeder, der will, kann seinen eigene Abmischung herstellen. Wer einfach nur hören will, der kann sich mit den kostenlosen MP3-Dateien vergnügen, die die Band gezielt verteilt – „virales Marketing“ nennt man das wohl.

Doch davon hat, wie bei Heise zu lesen,  die RIAA noch nie etwas gehört. MP3-Dateien einer Band auf Webseiten zum Download? Das können nur Raubkopien sein. Und schon waren die Drohbriefe an ahnungslose Fans unterwegs – ohne, dass man beim Label oder der Band nachgefragt hätte.

Bislang ist nichts davon zu hören, dass sich die übereifrigen Ankläger der RIAA entschuldigt hätten.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: