Telekom wirbt mit Amazon-Gutschein für De-Mail

Mittwoch, 5. März 2014, 14.55 Uhr

Die blödsinnige De-Mail wird uns wohl nicht erspart bleiben; es ist abzusehen, dass früher oder später die elektronische Korrespondenz mit Finanzämtern und Behörden zwingend De-Mail voraussetzt.

Wenn man den Unfug schon nicht verhindern kann, kann man sich immerhin ein wenig daran bereichern: Die Telekom schenkt jedem, der sich bis Ende März bei ihr für De-Mail registriert einen 20-Euro-Gutschein für Amazon.

Die Einrichtung ist kostenlos, der Mailversand ab 2015 allerdings nicht: Drei Mails darf man via De-Mail verschicken, anschließend kostet jede Mail 39 Cent. Ts.

Beim Antragsformular muss man übrigens diesen Passus aktzeptieren:

Einer Prüfung meiner De-Mails auf Schadsoftware … stimme ich zu. bin Ich darüber informiert, dass ohne Einverständniserklärung eine Freischaltung zum De-Mail-Dienst nicht erfolgen kann.

Im Klartext: Man muss zustimmen, dass die angeblich so sicher verschlüsselte Mail vom Anbieter entschlüsselt und analysiert werden darf. Das ist so hirnrissig, dass ich darüber gar nicht weiter nachdenken mag.

Ich habe zwar nicht vor, De-Mail freiwillig zu nutzen. Aber die 20 Euro nehm’ ich mit.