Tötet Lara Croft!

Donnerstag, 4. Februar 1999, 0.36 Uhr

Seit kurzem ist meine tägliche Trambahnfahrt eine Qual. Seit kurzem wirbt an der Haltestelle ein hauswandgroßes Plakat für »Tomb Raider III. Starring Lara Croft«. Kaum ist man dem Unfug eines TV-Spots entronnen, in dem ein unrasierter Depp der Marke »total sensibler Macho« den Lara-liebt-mich-nicht-Blues jammert, springt einem die Pixelheroine (deren einzige Daseinsberechtigung darin besteht, Die Ärzte zu einem Videoclip inspiriert zu haben) als 10-Meter-Plakat ins ungeschützte Gesicht. Wieder einmal haben die Werbe- und Marketing-Experten nichts kapiert und glauben allen Ernstes, der Erfolg eines Spieles wüchse proportional zum Brustumfang der Heldin. Auch wenn das Wort Joystick an allerlei denken läßt – mit Sex sells hat der Erfolg von Tomb Raider nur am Rande zu tun. Was beim brunzdummen Geschwätz über die angeblichen Erotik von Lara Croft vergessen wird: 1996 bot Tomb Raider eine perfekte Kombination von Steuerung, Grafik und Spielwitz. Es war einfach ein gutes Spiel. 1998 ist Teil III nur noch ein lahmer Aufguß, den keine Oberweite der Welt retten kann. Da helfen keine Werbespots und keine Plakate, Lara ist nur noch lästig. Es wird Zeit für den genretypische Abgang: Tötet Lara Croft! Begrabt das Pixelwesen auf der Festplatte, löscht den Programmcode. Und laßt euch bitte mal was neues einfallen.

Zuerst erschienen in: Online Today, Februar 1999


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: