Ueber den Henrysstutzen des Hrn. D. Karl May

Dienstag, 18. April 2017, 17.45 Uhr

Jos. Br. Ueber den Henrysstutzen des Hrn. Dr. Karl May Folgendes: Der berühmte Mechanicus Henry in St. Louis construirte ein Repetirgewehr, dessen Schloß aus einer sich excentrisch bewegenden Kugel bestand, in deren Löcher 25 Patronen Platz fanden. May hatte es zu prüfen, erklärte es für ein Unicum, machte aber darauf aufmerksam, daß, falls es in vielen Exemplaren hergestellt und verkauft werde, eine rapide Ausrottung der Indianer und des Wildes die unausbleibliche Folge sei. Daraufhin entschloß sich Henry, ein alter aber braver Sonderling, nur zwölf Stück anzufertigen, welche er, allerdings zu äußerst hohen Preisen, an zwölf berühmte Westmänner verkaufte. Elf von ihnen wurden im Laufe der Jahre »ausgelöscht«; sie verschwanden im wilden Westen und ihre Gewehre mit ihnen. May ist der einzige, welcher noch lebt, und sein Stutzen der einzige, welcher noch existiert. Man hat ihm sehr hohe Summen für denselben geboten, er verkauft ihn aber nicht und gewährt auch keinem Menschen Einblick in die Construction desselben. – – Ihr Wunsch kann also leider nicht erfüllt werden. Uebrigens hat dieser Henrystutzen nichts gemein mit anderen Gewehren, welche ähnliche Namen tragen.

Aus dem ›Allgemeinen Briefkasten‹ des ›Deutschen Hausschatz‹
(18. Jahrgang 1891/92, Nr. 25, S. 400)


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: