Unser Mann im Marketing

Montag, 1. Mai 2006, 21.02 Uhr

Irgendwo beim Marketing der Telekom muss ein ausgesprochener Humor-Profi arbeiten, der die hohe Kunst des Running Gag aus dem FF beherrscht. In regelmäßigen Abständen gelingt es ihm, mit einer neuen Marketing-Kampagne aus einer nur mäßig komische Ausgangssituation immer neue Pointen zu schlagen und von Mal zu Mal wird es lustiger. Sein neuster Witz heißt HSDPA via UMTS. UMTS – die Älteren unter uns werden sich noch erinnern – wurde vor einer kleinen Ewigkeit als neuer Mobilfunkstandard ausgerufen, kam aber nie so richtig in die Gänge. Heute hört man zuweilen gerüchtweise von Leuten, die aus den Tiefen der schwedischen Wälder dank UMTS online gehen, aber der fette Massenmarkt (für dessen Erschließung die Telcos schließlich rund 50 Milliarden Euro springen ließen) ist das natürlich nicht. Mit HSDPA soll das anders werden. Denn das HS steht für High Speed und verspricht flüssige Videoübertragung. Und warum ist das jetzt ein Massenmarkt? Ganz einfach, sagt unser Mann im Marketing und zaubert die Pointe „Handy-TV“ aus dem Hut. Millionen Fans, sagt er, werden die Fußball-WM auf ihren UMTS-Handys live verfolgen können. Lustiger Einfall. Vergessen wir mal, dass High Speed derzeit 1,8 MBit/s bedeutet und man das Glück haben muss, in einem HSDPA-fähigen Teilstück des UMTS-Netzes zu sein – können Sie sich wirklich vorstellen, dass jemand das Elend der deutschen Mannschaft auch noch auf einem Zwei- Zoll-Handy-Display verfolgen will?

Zuerst erschienen in: Internet Professionell, 5/2006


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: