Wenn des der Valentin wüßt’

Dienstag, 10. August 2010, 9.45 Uhr

Rund zehn Jahre begrüßte damaschke.de den Besucher mit einem bei jedem Aufruf wechselnden Motto. Doch das lasse ich in Zukunft lieber bleiben, gehörte zu den Zitatgebern doch auch Karl Valentin – und Zitate von ihm sind offensichtlich besonders heikel.

Denn da gibt es eine Frau Anneliese Kühn, ihres Zeichens Enkelin Karl Valentins und Inhaberin der Rechte am Werk, die anscheinend bei Zitaten aus dem Werk Valentins ihre Anwälte von der Leine lässt, die schon beim kleinsten Verdacht eines Verstoßes gegen das Zitatrecht, saftige Abmahnungen schreiben.

Nun könnte ich die Mottosammlung von damaschke.de ganz einfach von den Valentin-Zitaten befreien, aber Valentin ist ja nicht der einzige zitierte Autor, der noch keine 70 Jahre tot und dessen Werk damit noch nicht gemeinfrei ist. Sicherheitshalber müsste ich die rund 130 Zitate noch einmal auf die Lebensdaten ihrer Autoren überprüfen, aber dafür fehlt mir aktuell die Zeit, weshalb ich die Sammlung vorerst komplett von der Seite entfernt habe.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Keine Kommentare zu „Wenn des der Valentin wüßt’“

Ich weiß gar nicht, über wen ich mich mehr aufregen soll: Über die geistigen Enteigner, die mir zunehmend im Web begegnen, oder über Abmahner, die einem das digitale Leben vergällen und ihnen auch noch recht geben. Und das ausgerechnet bei Karl Valentin, da vergeht einem echt das Lachen.

„Zitieren mögen hätten wir ihn schon noch wollen, aber dürfen haben wir uns nicht mehr getraut.“