Wieland bei Fischer

Montag, 10. März 2008, 11.36 Uhr

Schon erstaunlich, was sich die Verlage so alles trauen. Da kippt zum Beispiel der Fischer-Taschenbuch-Verlag eine neue Reihe auf den Markt: Fischer Klassik. So weit, so gut. Da liest man zum Beispiel so etwas:

Christoph Martin Wieland: Das große Lesebuch

Klingt immer noch gut.

›Das große Lesebuch‹ bietet einen umfassenden Überblick über Wielands beeindruckendes Gesamtwerk.

Sogar immer besser.

Doch dann fällt der Blick auf die bibliographischen Angaben:

256 Seiten

Das Große Lesebuch scheint eher ein rechter Kümmerling zu sein.

(via klassikerforum.de)


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website:

Keine Kommentare zu „Wieland bei Fischer“

Wahrscheinlich ist es auch noch die Neuauflage des alten Insel-Taschenbuchs.