Wielands Werke

Mittwoch, 25. Juli 2007, 22.28 Uhr

Man kann am Sinn und Zweck historisch-kritischer Ausgaben durchaus zweifeln. Schon die Prämisse, es ließe sich ein „authentischer Text“ generieren, ist zumindest fragwürdig und allzuoft entwickeln sich die schwungvoll gestarteten Projekte zu Ruinen germanistischen Größenwahns.

Doch das ändert natürlich nichts daran, dass es eine sehr erfreuliche Enwicklung ist, wenn die DFG 2,5 Millionen Euro zur Erstellung einer 36-bändigen historisch-kritischen Gesamtausgabe der Werke Christoph Martin Wielands auswirft. Das Projekt soll in einem Dutzend Jahre abgeschlossen sein. Eine der treibenden Kräfte des Projekts ist, wen wundert’s, Jan Philipp Reemtsma.

(via Klassikforum)