„… yet another unbelievable story of data irresponsibility“

Mittwoch, 4. Juni 2008, 23.31 Uhr

Die Bank of NY hat Daten verloren. Und zwar die nicht-verschlüsselten Daten von sage und schreibe 4,5 Millionen Kunden. Wie verliert man Daten? Ganz einfach, indem man Backup-Tapes verschlampt. Unverschlüsselte, wohlgemerkt. Es ist einfach nicht zu fassen, wie schlampig und dumm da gearbeitet zu werden scheint.


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: