Zimmer 1408

Mittwoch, 25. Juni 2008, 12.44 Uhr

Zimmer 1408 CoverEine gelungene, stimmig inszenierte Stephen-King-Verfilmung und ein ordentlicher Horror-Film mit einigen Gänsehautszenen, ohne allzu grobe Schock-Effekte. Auch wenn nichts von dem, was der Zuschauer vom Geschehen in Zimmer 1408 tatsächlich zu sehen bekommt, annähernd so grausig ist, wie das, was sich dort angeblich alles zugetragen haben soll, bevor Mike Enslin (John Cusack) sich in den Kopf gesetzt hat, in dem verfluchten Zimmer zu übernachten. Über die Story sollte man besser nicht allzulange nachdenken, man würde sich sonst die durchaus gelungenen gut 90 Minuten Unterhaltung nachträglich ein wenig vermiesen. Und das muss ja nicht sein. Man kann den Film als sehenswertes Kammerspiel für einen wie immer guten John Cusack genießen, in dem Samuel L. Jackson einen schönen Nebenrollenauftritt und sogar einmal kurz Tony Shalhoub auftaucht.