Zwei, drei, vier

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 14.26 Uhr

Manchmal bedauere ich es ja doch, dass ich kein Fernsehen mehr gucke. So habe ich von diesem Highlight erst in der Süddeutschen Zeitung gelesen (auf Papier, nicht am Monitor und nicht verlinkbar):

[Claus] Kleber wird in Erinnerung bleiben. Als Maischberger ihn vorstellte mit dem Satz, er sei bereits zwei Jahre Frontmann beim Heute-Journal, hob Kleber die Hand, streckte vier Finger und sagte: „drei“.
SZ, 15. 12. 2005, S. 35


Ihr Kommentar Name (erforderlich):

Mail (wird nicht publiziert) (erforderlich):

Website: